Home - Weinbau in Südtirol
 

Auf den 9 Hektar größtenteils familieneigenen Rebanlagen werden hauptsächlich Lagrein und St. Magdalener angebaut. Um das Qualitätspotenzial unserer Böden optimal ausschöpfen zu können entscheiden wir sogfältig welche Traubensore an welchem Standort ausgepflanzt wird. Denn nur auf Ihrem Lieblingsplatz kann eine Traubensorte ihr volles Aroma, ihre ganze Kraft und Persönlichkeit entfalten.

Die eigenen Rebanlagen und die meiner Vertragslieferanten verteilen sich auf fast ganz Südtirol und gehen von Entiklar (Merlot , Cabernet, Weißburgunder und Chardonnay) über Missian (Edelvernatsch und Kalterersee) bis über St. Georgen (St. Magdalener) nach Gries (Lagrein). Die Rebanlagen sind in traditioneller Pergelerziehung angelegt, einzig die Weißweinsorten und einige Lagreinanlagen sind in Drahtrahmenerziehung (Guiot) bebaut.

Die Qualität des Weines wurzelt im Weinberg. Daher setzen wir seit Jahren auf eine strenge Ertragsbegrenzung, um unsere Traubenqualität zu steigern. Mit einem mittlerem Ertrag von 90 Hekotlitern pro Hektar gedeihen die Reben perfekt, werden im Wachstum nicht zu sehr belastet und können so Reife und Mineralität in die Trauben einlagern. Bei der Erziehung der Rebe auf den traditionellen Pergeln werden die Primäraromen und die filigrane Frucht der Rebsorten hervorgehoben, während bei einer Drahtrahmenerziehung die Rebstöcke im qualitätsfördernden Wettbewerb zueinander stehen. Hier produziert die Rebe viel weniger, dafür aber viel gehaltvollerer Trauben.